Jeder Weg beginnt
mit dem ersten Schritt
- Laotse

Shiatsu  Craniosacral-Therapie  Metabolic Balance
Verena Wüthrich - Claudia Oliveri - Davos - Zürich

Logo Unser Ort
Logo Unser Ort
Frühling

Aktuell

Der Frühling

Der Frühling entspricht in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) dem Element Holz. „Die drei Monate des Frühlings werden die Periode des Anfangs und der Entfaltung (des Lebens) genannt“. Somit gehören Wachstum und Gedeihen der Kinder zum Frühling und zum Element Holz. Aber auch das innere Wachsen, das Lernen, das ständige sich Weiterentwickeln der Erwachsenen ist im Element Holz anzusiedeln; es ist das Wachsen in alle Richtungen, wie der Baum.

Dem Element Holz werden die Leber und die Gallenblase zugeordnet – das sind Organe, die planen, entscheiden, ordnen. Fallen Ihnen zum Beispiel Entscheidungen leicht?

Oder lieben Sie oder verabscheuen Sie sauren Geschmack? Und wie steht es bei Ihnen mit der Wut? Sind Sie häufig und ausgiebig wütend oder nie?

Bei Druckgefühl im Leberbereich (im rechten Oberbauch, unter dem Rippenbogen), mag ein einfacher Leberwickel Erleichterung verschaffen: Wringen Sie einen heissen nassen Waschlappen gut aus und legen Sie ihn direkt auf die Leberzone, legen Sie eine warme Bettflasche drauf und ruhen Sie so eine Weile. Ihre Leber mag die feuchte Wärme des Umschlags und der Druck wird nachlassen. Somit werden Sie auch eine allgemeine Beruhigung und Entspannung erlangen.

Wir wünschen Ihnen einen frischen, lebendigen Frühling der Sie mit neuen Erfahrungen bereichert!

Auszüge aus:
Aus: Dianne Conelli, Traditionelle Akupunktur: das Gesetz der fünf Elemente



Mit dem Frühling kommt auch die Lust zurück, in Obst und Gemüse zu schwelgen. Schon versprechen Erdbeeren und Spargel in den Supermärkten Sommergenüsse.

GemüseDiese frühen Angebote sind jedoch noch lange nicht auf dem Höhepunkt der geschmacklichen Möglichkeiten und zudem mit hohen Kosten für Umwelt und Klima verbunden. Die VERBRAUCHER INITIATIVE rät deshalb, auf saisonale Ware aus der Region zu setzen denn je weiter der Weg der Früchte vom Feld bis zur Ladentheke, desto mehr Vitamine verlieren sie. Manche weit reisende Früchte werden unreif geerntet, in anderen Fällen werden in den Exportregionen eigens transportstabile Sorten angebaut. "Die Konsequenz ist dieselbe: Der Geschmack hält nicht, was das perfekte Äußere verspricht", so Laura Gross, Ernährungsreferentin bei der VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. Auch die Belastung mit Rückständen von Pflanzenschutzmitteln ist erfahrungsgemäß oft stärker, wenn die Produkte sehr lange Wege zurücklegen mussten. Es lohnt sich also, auf die heimischen oder doch wenigstens innereuropäischen Angebote zu warten.

Auch der persönliche "Klimarucksack" wird leichter, wenn Obst und Gemüse eher nach Saison und Herkunft als nach Marketing und Sommersehnsucht gekauft werden. Anbau, Verpackung, Transport und Lagerung von Lebensmitteln schlagen nämlich in der CO2-Bilanz erheblich zu Buche.



ApfelErnährungstipp von Metabolic Balance
Warum vom Ei außer der Schale nichts übrig bleiben sollte

EierWas steckt in einem Hühnerei? Durchschnittlich etwa neun Gramm Eiweiß, acht Gramm Fett, lebensnotwendige Omega-3-Fettsäuren, fast alle Mineralstoffe und Vitamine mit Ausnahme von Vitamin C. Kein Wunder, dass es aus der modernen, gesundheitsbewussten Küche nicht wegzudenken ist: „Das enthaltene Nahrungsprotein ist biologisch besonders hochwertig und kann sehr gut in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden – notwendig für Muskelaufbau, Zellerneuerung sowie die Produktion von Enzymen und Hormonen“, so Silvia Bürkle, Ernährungswissenschaftlerin bei Metabolic Balance. „Unabhängig von saisonalen Anlässen gibt es abwechslungsreiche Gerichte mit Ei für jede Jahreszeit.“

Silvia Bürkle empfiehlt: „Bio-Produkte sind zwar meist teurer, dafür aber garantiert gentechnikfrei. Mittels Zufütterung von Getreide und Grünfutter legen freilaufende Hühner Eier mit höherem Omega-3-Fettsäuregehalt als jene in Käfighaltung. Dieser kann durch Leinsamen- oder Fischmehlfutter noch gesteigert werden.“ Fettähnliche Substanzen wie Cholesterin übernehmen – anders als ihr schlechter Ruf aus der Vergangenheit vermuten lässt – essentielle Aufgaben im Organismus, beispielsweise bei der Bildung von Hormonen oder Vitamin D.



Daumen hochOsterrezept für Kids
Lustige Paprikaeier

EierLässt sich toll mit Kindern brutzeln: Einfach Ringe von einer Paprikaschote abschneiden, in einer heiße Pfanne geben und Spiegeleier hineinschlagen. Nach dem Braten mit Schnittlauch garnieren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Zubereitungs- und Einsatzmöglichkeiten von Ei sind vielseitig. Es bindet, emulgiert, legiert, klärt, klebt, lockert oder treibt.